Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2014 angezeigt.

Also Bio, oder was?

Ja, alles Bio... Vom eigenen Gemüse bis hin zum letzten kleinen Schokoriegel ist der Hof Overmeyer Vollversorger mit Ware aus ökologischem Anbau. Und weil nach vielen Jahren der Laden im Hof Meyer-Sahling in der Bahnhofstraße in Hittfeld zu klein wurde, bauten sich die Overmeyers nur ein kleines Stückchen* weiter eine hypermoderne Wohn- und Arbeitsstätte in alter Tradition des Vierseithofes.
Der Laden selbst ist aufgebaut wie ein kleiner Markplatz mit Fleisch-, Käse- und Brottheke herum gruppiert um den zentralen Gemüsestand.
Die Regale an den Wänden beherbergen Gewürze aus allen Ländern, Bier, Kaffee und in den Kühlschränken warten diverse Milcherzeugnisse und Tofuprodukte auf die Kunden.






Die Preise sind moderat bis "oh, das gebe ich dafür nicht aus".


Sehr gemütlich ist auch die Manufaktur-Abteilung mit dem langen Gesindetisch und der halboffenen Küche, in der ab sofort Kuchen für den Verkauf gebacken und das Gericht des Tages zubereitet und gekocht wird; heute war es ein K…

Nachbars Garten von oben

Alle paar Jahre fliegt der Hubschrauber des S.P. Helicopter Services durch die Gegend und macht Luftbilder für stolze Eigenheimbesitzer.

Vor etwa 25 Jahren habe ich schon mal ein kleineres Foto gekauft. Ist leider irgendwo verschollen.
Jetzt haben wir uns ein schick gerahmtes großes Bild geleistet. Und mit drauf ist die Sitzgruppe aus Nachbars Garten, die meinen Blogheader ziert.

Valentinstag mit Tohuwabohu

Bis 16:30 Uhr erschien es uns als eine tolle Idee, den Nachmittag des Valentinstages ganz romantisch beim Eisanstich im Maschener Eiscafé zu begehen.

Um 16:31 Uhr landeten wir dann in einer lärmenden Hölle mit Verkehrsstau, einer langen Schlange und Warten auf einen Tisch.


Dutzende anderer Seevetaler waren auch auf die Idee gekommen, den traditionellen Eisanstich mit dem Sonderpreis von 40 Cent pro Kugel zu feiern. 
Der Mann hatte seine drei Kugeln mit Sahne, mit der Lieblingssorte KiBa - Kirsch-Banane. Und für meinen Dessertmagen gab es Waffel mit heißen Kirschen, Vanilleeis und Sahne.



Ende eines Wahrzeichens

Im November 2011 bin ich dort oben gewesen und habe darüber berichtet. Und es sollte das erste und letzte Mal gewesen sein.


Denn seit ein paar Tagen nagt die Zange des Abrissbaggers am Lindhorster Wahrzeichen, dem HEMO-Turm. Der Turm und die angrenzenden Gebäude müssen einer kleinen Siedlung von Einfamilienhäusern weichen. So hat es der Gemeinderat letzte Woche beschlossen. Und die Sparkasse, die das Gelände nach dem Konkurs erworben hatte, kann endlich loslegen.



Update 05.02.: Youtube-Video in HD und mit Lärm

Blind Date with a Book

Blind Date... eine unbekannte, blinde Verabredung ist eigentlich das englische Synonym zur Verkuppelung zweier unbekannter Menschen.
Seit einiger Zeit gibt es dieses Blind Date auch mit Büchern und ganz neu in unserer örtlichen Buchhandlung. Im Regal stehen neutral verpackte Bücher, mit dem Preis versehen.
Und damit man nicht völlig im Dunkeln tappt, gibt es einen kleinen Hinweis. Wie beim Blind Date, wenn einem die beste Freudin erzählt, dass der Typ schwarze Haare hat und Automechaniker ist.. oder so. 

Wie es sich im internettlichen Leben gehört, kommt jetzt ein typisches "Unboxing" oder Auspacken, um ein bisschen die Spannung zu erhöhen.



Was für ein kitschiger Titel...
Beim Blick ins Buch habe ich festgestellt, dass der Originaltitel "Calling me home" ist. Sehr viel weniger kitschig. Und auch die ersten Seiten lesen sich besser als der Titel vermuten lässt. Kein Wunder, dass dieses Buch jetzt als Blind Date verkauft wird. Mit diesem Titel hätte ich nicht einmal den…