Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom September, 2014 angezeigt.

Frauenflohmarkt

Frauen gab es trotz des Titels nicht zu kaufen. Nicht mal die beiden Feen mit den Flügelchen. Den Namen hat sich der Hamburger Initiator nur so ausgedacht, um das richtige Publikum - die Frauen - anzulocken.
Begleitende Männer hatten heute freien Eintritt. Das gesparte Geld konnten sie wartend auf die Liebste am Tresen in Bier umsetzen oder auch einfach hinterherlaufen. Einfach war es auf jeden Fall nicht, denn es gab tatsächlich nur Sachen für Frauen: Handtaschen, Modeschmuck, Schuhe und Klamotten, Klamotten und nochmals Klamotten von H&M bis zu maßgeschneiderten Kleidern vom Hamburger Jungfernstieg. Probieren konnte man direkt in den mitgebrachten Umkleidekabinen und sich in diversen Spiegeln mit der Jagdbeute begutachten.

War ja leider alles nichts für mich, jedenfalls nicht in meiner Größe. Größenunabhängig war dann die große Kiste mit Hörbüchern, bei denen ich hängen geblieben bin.


Und mit jeder Figur tragbar ist der Schmuck von Pierre Lang, von denen Restbestände aus älteren K…

Kunst und Krempel

An diesem Wochenende ist wieder einmal das große Dorffest mit dem schon traditionellen Flohmarkt auf der Einkaufsstraße unseres Hauptdorfes.

Und auch eine schöne Tradition ist die Versteigerung der Fundstücke, die sich im Laufe eines Jahres im Fundbüro der Gemeinde angesammelt haben.
Schirme, liegengelassene Fußballschuhe und Sporttaschen mit teuren Shirts werden im Minutentakt für wenige Euro an den Mann oder die Frau gebracht. Seltsamstes Stück war heute eine indische Statue. Und wer unbedingt ein neues, genauer nicht ganz altes Fahrrad benötigte, wurde sicher fündig. Mindestens hundert Drahtesel kamen heute unter den Hammer, viele für unter hundert Euro.
Der Flohmarkt war wegen des schönen warmen Spätsommerwetters ziemlich gut besucht. Obwohl wie jedes Jahr die Parkplätze im ganzen Dorf knapp sind. Im Gegensatz zu anderen Jahren und zu anderen Flohmärkten gab es in diesem Jahr wieder mehr als nur alte muffige Klamotten zu entdecken.
Es gab auch wieder viele Stücke zu kaufen, die in …

Kampf dem Rost

Der Kampf gegen den Rost am Golf geht in die nächste Runde. Diesmal mit kleiner Starthilfe des mr-autoglas-Teams, das heute vorbei kam und die Windschutzscheibe ausbaute.


Das ging ratzfatz und die beiden jungen Männer waren schon nach einer Viertelstunde wieder vom Hof, hatten die Scheibe ausgebaut und verpackt und den alten Gummi entsorgt.

Nach dem ersten Begutachten sieht es so aus, als müsste nichts geschweißt werden.


Im Moment warten wir auf die Spritzpistole, die angeblich schon seit drei Tagen unterwegs ist. Das ist die übliche Spannung bei Käufen von ebay.


P.S.: Der Post sollte zunächst "Gemetzel am Golf" heißen und ich wollte mal so ein paar Döntjes auflisten, die uns bislang so begegnet sind. So wie die sich weigernde Wegfahrsperre, wegen der ein junger ADAC-Mann das komplette Cockpit zerlegt hat zum Überbrücken. Oder die nicht erteilte ASU, weil angeblich die Lambdasonde defekt war.

Beim ersten Fall lag es am Conlog, dem kleinen Steckdingens, das in alten PKWs nachträ…

42 mit Nahtzugabe...

... oder wie ich versuche, das Biest zu zähmen.

Irgendwann einmal vor vielen Jahren habe ich in der Schule das Handarbeiten erlernt. Ich erinnere mich noch, dass der erste Topflappen schief und krumm wurde und Röschen Schulze daraus eine Kaffeekanne mit Tülle und Henkel zurechtwerkelte.
Röschen Schulze brachte uns auch das Nähen mit der Nähmaschine bei. Zuerst das übliche Hotelkopfkissen mit dem Überschlag wie bei einem Briefumschlag als Verschluss, das nur ein paar Nähte benötigte. Und ein Tischset, an dem wir das Nähen von Schrägband übten. Mein "Meisterstück" aber war ein rotes Mantelkleid mit goldenen Schließen, das meine Mutter dann in den Ferien zu Ende nähte.
Und heute? Die Nähmaschine steht seit vielen Jahren so ungenutzt herum, dass ich nicht einmal mehr weiß, wie ich die richtig einfädeln soll.
Da kam es dann wirklich sehr gelegen, dass nach dem Spielzeugladen und einem kurzen Tennisladen-Intermezzo einer der zentralen Läden im Dorf an eine Nähschule vermietet wurde.
Ir…