Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom 2016 angezeigt.

Vogelige Weihnacht'

"Wir kommen in diesem Jahr nicht an den Weihnachtsfeiertagen."


Die Kinder werden langsam erwachsen. Nicht mehr am Heiligen Abend bei den Eltern aufzuschlagen, ist Stufe 3 im Abnabelungsprozess. Meisten geschieht dies wegen eigener Kinder, also Enkelkindern, die man nicht Hunderte Kilometer weit durch die Gegend schleppen will.

Bei unserem Großen sind es nach reisefreudigen Ratten und Mäusen jetzt zwei Nymphensittiche, die man weder drei Tage allein lassen noch unbeschadet durch die Gegend kutschieren kann. 


Und so machten wir uns am ersten Weihnachtsfeiertag auf nach Flensburg zum Festtagsessen und Durchpusten lassen am Strand. 

Es war erstaunlich, wie viele Menschen trotz der starken Brise den Weg zum Strand zu einem Verdauungsspaziergang gefunden hatten.



Vor allem die Hundebesitzer ließen die angefutterten weihnachtlichen Kalorien von den Vierbeiner wegtoben.

Die 185 Kilometer nach Hause waren übrigens eine besonders ekelhafte Fahrt im Dunkeln mit Regen bis hinter den Elbtunnel …

Klinken putzen

... mussten wir gestern nicht. 


Vor mehr als 20 Jahren haben wir uns beim Anbau unseres Hauses für eine Balkontür entschieden, die man auch von außen öffnen konnte, damit man vom Carport aus nicht immer ums ganze Haus herum laufen musste.




Dabei hatten wir nicht beachtet, dass Balkontüren im Allgemeinen nicht für einen Dauernutzung ausgelegt sind. Nach einer Komplettreparatur der umlaufenden Bänder vor ein paar Jahren haben nun im Sommer  Schließmechanismus und Klinke endgültig ihren Geist aufgegeben.

Es musste also was neues her. Und aufgrund der letzten Einbrüche in der Gegend auch noch einbruchssicherer. 

Handwerker beauftragen, Preisanfragen, Bestellung und Terminabsprache dauerten dann genau bis gestern bei 1°C. 

Wir haben uns jetzt für einen sogenannte Nebeneingangstür entschieden, die besser isoliert und besser im Mauerwerk verankert ist.

Das ganze dauerte nur dreieinhalb Stunden und lief mit wenig Dreck und ohne nachfolgend nötige Renovierung ab.

Nur an die neue Türklinke müssen wir u…

Kennst Du das Land, wo die Zitronen blühen?

Kennst du das Land, wo die Zitronen blühn,
Im dunklen Laub die Goldorangen glühn,
Ein sanfter Wind vom blauen Himmel weht,
Die Myrte still und hoch der Lorbeer steht?
Kennst du es wohl?
Dahin, dahin
Möcht ich mit dir, o mein Geliebter, ziehn!

Goethe, Gedichte, 1. Vers Mignon


Es liegt derzeit in unserem Keller. Bei den Autoreifen. 


Der Tod gehört zum Leben

.. oder Wie gehen wir mit dem virtuellen Tod um?
Als im Sommer 2013 einer der bekanntesten Kreisel bei Google Plus starb, war das ganze Netzwerk tage- und wochenlang in Trauer. Noch heute zünden einige von uns virtuelle Kerzen an Idschies Todestag an. 
Idschie, oder eigentlich E.G. Steup, war einer der ersten, der von uns ging, es folgten bis zum Februar dieses Jahres noch einige andere gute Bekannte. Und jedes Mal ist es ein Schock. Der zweite Schock kommt dann, wenn mit dem Menschen auch die Inhalte verschwinden. Die "Gespräche", die man diesem Menschen führte, seine Witze, seine ernsthaften Beiträge. Oder wie im Fall meiner Kollegin Sabine ein ganzes Blog auf einem eigenen bezahlten Server mit Inhalten, die nicht nur von ihr allein erstellt waren, sondern auch von einigen Gastautoren. Uns erhalten blieben die freien Inhalte bei Google Plus, Blogger und Twitter, da beide nicht darüber verfügt haben. 
Was immer bleibt sind der Hashtag #einekerzefueregsteup bei Google Plus und…

Canon EOS M10

"Ich mache Dir ein Angebot, das Du nicht ablehnen kannst", sagte der Katalog.
Erwischt. Bestellt. 


Die EOS M10 von Canon ist eine Systemkamera, die zwischen kleinen Digitalkameras und Smartphones und den Spiegelreflexkameras angesiedelt ist. Sie ist relativ klein und handlich, passt zumindest in die Winterjackentasche, hat aber auswechselbare Objektive. Geliefert wird sie mit einem Normal-Zoom-Objektiv 15 - 45 mm.

Eigentlich möchte ich die M10 als Zweitkamera zu meiner Spiegelreflexkamera nutzen, damit ich während Veranstaltungen nicht zwischen den Objektiven wechseln muss. Auf einem Acker inmitten von laufendem Publikum bei einer Autoschau benötigt man dafür mehr als zwei Hände. 

Wenn man als Spiegelreflex eine Canon EOS 100D nutzt, so kann man schon mal ein Ladegerät ganz hinten im Schrank verstauen, beide Kameras nutzen das gleiche Akku-Modell. Nachdem ich an der M10 als erstes die Rückschauzeit (das Zeigen des gerade geschossenen Fotos) von 2 Sek. auf 0 gestellt habe, reicht…

Bunte Republik Deutschland

Hier in einem EDEKA-Markt in der niedersächsischen Provinz.

"Wir lieben alle Lebensmittel"
 Aus Polen, aus Russland, aus der Türkei, aus Spanien und aus Asien



Nineteen

Junge Männer sterben auf dem Schlachtfeld, 
weil alte Männer sich am Verhandlungstisch nicht einigen wollen.





Am letzten Freitag wurde beim Webmasterfriday die Frage nach dem Anti-Kriegslied gestellt, das uns am meisten beeindruckt hat. 

Spontan fiel mir 19 von Paul Hardcastle ein. 
Es ist ein Lied über simple Statistik, über das Durchschnittsalter von Soldaten während des Zweiten Weltkriegs (26) und während des Vietnamkriegs (19).
Es ist aber auch eine Anklage an die amerikanische  Gesellschaft, die Kriegsveteranen zu Helden macht und sie dann doch vergisst. 

In 1965 Vietnam seemed like just another foreign war but it wasn't
It was different in many ways, as so were tose that did the fighting
In World War II the average age of the combat soldier was 26
In Vietnam he was 19
In-in-in Vietnam he was 19

The shooting and fighting of the past two weeks continued today
25 miles west of Saigon
I really wasn't sure what was going on

Ni-ni-ni 19, 19, ni-19 19

In Vietnam the combat soldier typically se…

Halloween - Hallo Nachbar

Die schönsten Feiern sind immer die, für die man nur mal eben über den eigenen Gartenzaun fallen muss.

So wie das Sommer-Grillfest, der lebendige Adventskalender oder unser im letzten Jahr eingeführtes Halloween-Nachbarschaftsfest. 


Punsch und Kinderpunsch stellt der Gastgeber und wir Nachbarn tragen uns in die Liste ein, ob er kommt, mit wie vielen Personen und was  er beisteuert.

Im Gegensatz zum letzten Jahr war es allerdings gegen Abend grauslich kalt und die Feuchtigkeit zog trotz Stiefeln und Winterjacken durch die Sohlen in die Knochen.
Nächstes Jahr halten wir bestimmt wieder länger aus.

Das Leben ist eine Baustelle

Noch bis morgen früh dauert das Chaos rund um unsere örtliche Anschlussstelle der A1, weil die Autobahnmeisterei im Schnellverfahren ein paar Kilometer Fahrbahndecke bei Buchholz erneuern will. 
Seit dem letzten Mittwoch ist die Autobahn in Richtung Bremen voll gesperrt und der Verkehr quält sich auf Umleitungsstrecken auch durch unser Dorf.




In der nächsten Woche sollen nach Mitteilungen im Radio dann die Buchholzer das zweifelhafte Vergnügen haben, dass der Schwerlastverkehr auch durch die engste Kreuzung der Stadt fahren wird, um Hamburg zu erreichen. Viele Autofahrer verlassen sich blind auf ihr Navi und verpassen oft wichtige Mitteilungen auf Schildern. 
Der Fernverkehr aus Richtung Bremen nach Hamburg/Lübeck/Lüneburg soll die A261 bis Lürade nutzen, um dort auf die A7 in Richtung Süden aufzufahren. Am Maschener Kreuz geht es dann wieder auf die A1.

Still unübersehbar

Ein Ausflug ins Wendland, nach Lüchow-Danneberg, ist auch immer ein Ausflug in das "Atomkraft? Nein, Danke!"-Land.

Im Moment rollen zwar keine Castoren, dennoch ist Niedersachsen, die Asse und das Lager Gorleben allgegenwärtig im Gespräch um ein deutsches Endlager.

Der Protest der Menschen ist still, aber weiterhin (englisch still) unübersehbar.